Der Sportküstenschifferschein (SKS) im Detail

Als Aufbau auf den Sportbootführerschein See (SBFS) bieten wir Ihnen den amtlichen Sportküstenschifferschein (SKS) an. Im Unterschied zum SBFS bekommen Sie beim SKS erste Segelerfahrungen auf dem Mittelmeer mit Yachten von bis zu 15 m Länge.

Dabei werden Sie selbst das Ruder übernehmen und aktiv am Segelerlebnis teilnehmen. Es ist uns wichtig, dass Sie innerhalb unserer Ausbildungstörns das Führen einer Segelyacht erlernen, dass Sie die praktische SKS Prüfung bestehen, und auch, dass Sie ein Verständnis für Welle und Wetter bekommen, um bei privaten Törns sich oder Ihre Mitsegler nicht zu gefährden.

Mit dem Erwerb des SKS erlangen Sie folgende Berechtigungen und Befähigungen:

  • Gewerbliches Führen von Yachten und Traditionsschiffen mit Rumpflängen bis zu 15 Meter und weniger als 25 Personen an Bord in Küstengewässern (12 Seemeilen Abstand von Festlandküste).
  • Befähigungsnachweis im Falle einer Seegerichtlichen Untersuchung durch die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung.
  • Befähigungsnachweis Ihrer Kenntnisse vor Vercharterern.
  • Segelerfahrung auf dem Mittelmeer bei verschiedenen Windstärken und Wetterlagen (z.B. Mistral).
  • Navigation, Ruderführung und Handling von Segelyachten bis zu 15 Meter Länge.

Natürlich gibt es auch einige Voraussetzungen, die Sie für den SKS erfüllen müssen:

  • Lebensalter min. 16 Jahre
  • Sportbootführerschein See (SBFS)
  • Nachweis von 300 Seemeilen in Küstengewässern
Sportküstenschifferschein

Innerhalb unserer zweiwöchigen Ausbildungstörns werden Sie problemlos die 300 Seemeilen erlangen.

Weitere Fragen und Unklarheiten erläutern wir Ihnen gerne an einem unserer Infoabende. Sie können uns auch gerne kontaktieren. Unsere Kontaktdaten finden Sie in der Fußzeile.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Sportküstenschifferschein
Sportküstenschifferschein
Sportküstenschifferschein