Der Sportbootführerschein See (SBFS) im Detail

Der Sportbootführerschein See gilt als amtlicher Sportbootführerschein. Er berechtigt zum Führen von Wasserfahrzeugen oder Wassermotorrädern für nicht gewerbliche Zwecke innerhalb der Drei-Seemeilen-Zone. Damit ist der Sportbootführerschein See der Einstiegsschein für das Führen von Wasserfahrzeugen auf dem Meer.

Nachfolgend finden Sie die Berechtigungen, die Sie mit dem Erwerb des SBFS erlangen:

  • Führen von Wasserfahrzeugen und Wassermotorrädern für Sport- oder Erholungszwecke mit einer Schraubenleistung von mehr als 11,03 kW (15 PS).
  • Geltungsbereich: Seeschifffahrtsstraßen, innerhalb der Drei-Seemeilen-Zone von der Festlandküste und auf Fahrwassern innerhalb der Zwölf-Seemeilen-Zone.

Natürlich gibt es auch einige Voraussetzungen, die Sie für den SBFS mitbringen müssen:

  • Vollendung des 16. Lebensjahrs.
  • Amts- oder fachärztliches Zeugnis zum Nachweis eines ausreichenden Hör-, Seh- oder Farbunterscheidungsvermögens. Dieses stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung.
Sportbootführerschein See

Es ist möglich, die Prüfung vor Vollendung des 16. Lebensjahrs zu absolvieren. Allerdings wird der Führerschein erst mit Vollendung des 16. Lebensjahrs ausgehändigt.

Mit dem Erwerb des SBFS haben Sie die erste Hürde auf dem Weg zum sicheren Führen einer Segelyacht auf offenem Meer erfüllt. Sie können sich an den Sportküstenschifferschein (SKS) mit umfassender Navigation, Wetterkunde und vor allem 14-tägiger Segelerfahrung auf dem Mittelmeer bei verschiedensten Wetterbedingungen heranwagen.

Sollten Sie bereits wissen, dass Sie auch Interesse am Sportküstenschifferschein (SKS) haben, empfehlen wir Ihnen einen Kombi-Kurs zu buchen.

Weitere Infos bekommen Sie an einem unserer Infoabende und Termine zur SBFS-Prüfung bekommen Sie in unseren Kursen mitgeteilt. Ein Taschenrechner ist in der SBFS Prüfung nicht erlaubt.

Sie können uns auch gerne vorab kontaktieren. Unsere Kontaktdaten finden Sie in der Fußzeile.

In diesem Sinne: Ahoi!